News

Ausblick auf die "Übergangssaison" 2020

Wegen der Corona-Krise startet die Punktspielsaison beim TC Moosburg erst ab dem 20. Juni. Mit weniger Teams als ursprünglich geplant und mit umfangreichen Hygienemaßnahmen.

Ausblick auf die "Übergangssaison" 2020

Eine "normale" Punktspielrunde wird es wegen der Corona-Krise auch im Tennissport nicht geben. Deshalb hat der Bayerische Tennisverband eine "Übergangssaison" ausgerufen in der es weder Auf- noch Absteiger geben wird. Auch die Anmeldefristen und die Möglichkeit Mannschaften wieder abzumelden wurden bis Ende Mai verlängert. Nun startet man ab dem 15. Juni mit etwas mehr als der Hälfte der ursprünglich 12.000 gemeldeten Teams in die Medenrunde 2020.

Im Falle des TC Moosburg gehen noch fünf der ursprünglich siebzehn gemeldeten Mannschaften ins Rennen.
Der Vorstand hatte es den Mannschaftsspielern freigestellt, ob sie am Wettspielbetrieb teilnehmen wollen. Angesichts gesperrter Umkleidekabinen und Duschen, der Anreise zu den Auswärtsspielen in Kleingruppen aus zwei Haushalten und der möglichen Zugehörigkeit zur Risikogruppe wurde die Mehrheit der Teams von den Sportwarten Alois Birnkammer und Angela Schröcker abgemeldet.
Ins Abenteuer "Übergangssaison" starten die erste Herrenmannschaft, die Herren 30, die Herren 40, die Herren 55 und die Junioren 18.

Das erste Punktspiel-Wochenende findet am 20./21. Juni statt. Die Herren 55 starten dann am Sonntag ab 10 Uhr mit einem Heimspiel gegen Zolling in die Saison. Ebenfalls am Sonntag, aber erst ab 14 Uhr erwarten die Herren 40 das Team aus München-Neuperlach.
Leider ohne Zuschauer, denn auch diese sind in Corona-Zeiten nicht erlaubt.
Dazu gilt es ein umfangreiches Paket an Hygiene- und Verhaltensregeln einzuhalten. Da es keinen Auf- und Abstieg geben wird, scheint das die größte Herausforderung zu sein.

Am 16. Juni hatte die Bayerische Staatsregierung weitere Lockerungen bekannt gegeben.
Diese finden sich in der 6. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenvorordnung (Teil 3, §9)

User ImageJosef Fuchs, 09. Juni 2020