News

Jahreshauptversammlung 2020

Susi Weinhöpl wurde am Dienstag, 29.9., als 1. Vorstand des TC Moosburg wiedergewählt. Mit ihr bilden Kassier Hubert Häusl und 2. Vorstand Matthias Lustnauer die TCM-Führungsriege.

Jahreshauptversammlung 2020

Kontinuität bleibt also Trumpf beim TC Moosburg.
Unsere Susi hatte sich nach 15 Jahren als Vorstand zu einer weiteren Amtszeit bereit erklärt. 

45 der derzeit 423 Mitglieder hatten sich zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen im Restaurant Westerberg Stub’n eingefunden. Und sie bekamen von der Vorstandschaft eine Fülle an Informationen, was seit Frühjahr 2019 an Neuerungen und Aktivitäten beim TC Moosburg los war. 

2019 - neue Schlagwand, blaue Halle, neuer Pächter
So ging im Mai 2019 ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung, als die neue Schlagwand mit Kleinfeld eingeweiht wurde. Im Sommer 2019 wurde der Bodenbelag in der Tennishalle erneuert und in diesem Zuge unter Federführung vom 2. Vorstand Norbert Daimer die Beleuchtungsanlage und Wärmedämmung modernisiert.
Das Restaurant auf der Anlage übernahm Mitte 2019 die Familie Bruckner. Trotz holprigen Starts, als ein Wasserschaden die Neueröffnung verzögerte, sind die neuen Pächter nach Ansicht von Susi Weinhöpl ein absoluter Glücksfall für den TCM. 

Nicht so schön sei es, so Susi Weinhöpl, dass die Anlage des TC Moosburg in jüngster Vergangenheit immer wieder von Vandalismus betroffen sei. In der Vorstandschaft werde derzeit über geeignete Maßnahmen beraten, wie man dieser Zerstörungswut künftig besser Einhalt gebieten kann.
Trotz Corona wurde auch 2020 eine kleine Baumaßnahme an der Tennishalle vorgenommen und die Ableitung des Regenwassers neu gelegt. So sollen künftig Überschwemmungen vermieden und Kanalgebühren gespart werden. 

Trotz Schulden, finanziell alles im grünen Bereich
Das freut auch Hubert Häusl den Kassier des TCM. Er legte in seinem Bericht dar, dass die Investitionen in den vergangenen 18 Monaten einen sechsstelligen Betrag gekostet hätten. Durch Gewährung von Fördergeldern durch den BLSV, die Stadt Moosburg und dem Bund konnte ein Teil dieser Kosten aufgefangen werden.
Wenn alles gut läuft, so Häusl werde der Verein bis 2021 wieder schuldenfrei sein. Bis dahin würden aber sicher schon weitere Maßnahmen wie die Sanierung der Duschen oder der Restauranttoiletten anstehen. 

Geselligkeit leidet unter Corona
Im sportlichen Bereich lief die Saison 2019 noch wie gewohnt ab. 12 Senioren- und 6 Jugend-Mannschaften nahmen am Punktspielbetrieb teil. Die Damen und die Herren 40 errangen in ihrer Liga sogar den Meistertitel. Auch die geplanten Events wie Stadtmeisterschaften, LK-Turnier, Schleiferlturnier oder Sommercamp fanden regen Zuspruch.
2020 sorgte Corona dafür, dass kaum ein Event stattfinden konnte. Lediglich fünf Teams waren in der „Übergangssaison“ im Punktspielbetrieb aktiv, wobei die Junioren sogar Meister wurden. Im August konnte mit Hygienekonzept ein Mixed-Turnier stattfinden. Ansonsten mussten alle gesellschaftlichen Ereignisse abgesagt werden.
Auch die für 5. Dezember geplante Weihnachtsfeier wird in diesem Jahr nicht stattfinden.
Für die in der kommenden Woche beginnende Hallensaison kündigte Sportwartin Angela Schröcker die testweise Zusammenarbeit mit der Trainerschule „Tennis Oberland“ an. 

Neuwahlen bringen vier Neuzugänge
Nachdem der alten Vorstandschaft von den Kassenprüfern sehr gute Arbeit bescheinigt worden war und die Versammlung für die Entlastung stimmte, wurde neu gewählt. Wahlleiter Dr. Walter Pfadler bekam in der Folge lauter einstimmige Ergebnisse und durfte nach kurzer Zeit Susi Weinhöpl und ihr Vorstandsteam zur Wahl beglückwünschen. 

Die meisten davon schon seit Jahren dabei, aber einige neue Gesichter gab es schon. Matthias Lustnauer löste als 2. Vorstand Norbert Daimer ab, der in Zukunft als neuer Zeugwart mehr im Hintergrund wirken wird. Als neuer Pressewart wurde Maximilian Weh als Nachfolger für Uwe Nelkel gewählt. Und nach dem Ausscheiden von Myriam Mai und Bettina Hobmeier bei den Jugendwarten, werden zukünftig Claudia Schröder und Lea Schröcker an der Seite von Adrian Neumeier wirken. 

Von links: Maximilian Weh (Pressewart), Matthias Lustnauer (2. Vorstand), Claudia Schröder (2. Jugendwartin) und Lea Schröcker (3. Jugendwartin)

Antrag auf Beitragsreduzierung
In der Rubrik Wünsche und Anträge hatte Ex-Vorstand Heinz Marschoun den Antrag auf Beitragsreduzierung für Rentner und Schwerbehinderte gestellt. Die Versammlung lehnte nach kurzer Diskussion ab, da diese Personengruppe bereits einen reduzierten Beitrag durch den Wegfall der Arbeitsstundenleistung hat.

Die Vorstandschaft 2020-2022:

von links: Maximilian Weh (Pressewart), Jürgen Hobmeier (Mitgliederverwaltung), Martin Hobmeier (1. Vergnügungswart), Adrian Neumeier (1. Jugendwart), Hubert Häusl (1. Kassier), Oliver Uhlich (3. Sportwart), Conni Hennrich (Schriftführer), Susi Weinhöpl (1. Vorstand), Claudia Schröder (2. Jugendwart), Matthias Lustnauer (2. Vorstand), Angela Schröcker (2. Sportwart), Lea Schröcker (3. Jugendwart), Norbert Daimer (Zeugwart), Sonja Lorenz (2. Kassier).

Auf dem Foto fehlen: Alois Birnkammer (1. Sportwart) und Wolfgang Fuchs (2. Vergnügungswart)


User ImageJosef Fuchs, 29. September 2020